Kommentare: 15
  • #15

    Johanna Beate Nielsen (Sonntag, 24 April 2016 23:09)

    Welch ein toller Zufall, auf der RO Seite Forum fand ich dich wieder einfach toll, danke dass ich mit dir Kontakt habe, es tat mir gut von das du mir Mut gemacht hast.
    Nicht immer hat man das Glück so liebe Menschen zu treffen , und wen man sie trifft dann auch noch so einen tollen Draht zu ihnen auf zu bauen, dafür meinen allergrößten Respekt.
    Ich umarme dich von Hamburg aus, und verbleibe mit lieben Gruß Joe.

  • #14

    Petra (Samstag, 29 August 2015 11:35)

    Liebe Martina, habe dein Buch nunmehr zu Ende gelesen, unglaublich!!! Was du schon alles erlebt hast mit unseren Mitmenschen und Ärzten, da fällt einem wirklich nichts mehr ein.... Freut mich sehr, dass du jetzt endlich das richtige Medikament gefunden hast und du somit ein halbwegs "normales" Leben führen kannst. Habe selbst seit 2013 die Diagnose MB, aber Schmerzen seit 1987... Bin auch von einer ständigen Iritis (in den letzten Monaten ca. alle 3 Wochen) betroffen. Nunmehr versuche ich, viel mit Ernährung zu machen, komplett gluten- und milchfrei etc. Insgesamt fühle ich mich schon viel besser. Ob sich dies zudem noch positiv auf die Krankheit auswirkt, kann erst ab 6 Monaten gesagt werden. Bin aber zuversichtlich. Zudem viel Sport, tägliche Übungen sind sehr wichtig, es gibt über den DVMB so einen tollen Kalender mit Übungen, kann ich nur jedem empfehlen. Nunmehr versuche ich es noch mit Ausdauer, da mir das sehr gut gut. Wenn ich keinen Schub habe, denn dann bin ich so erschöpft, das ich schauen muss, die tägliche Arbeit hin zu bekommen und ein paar Übungen zu machen. Wünsche dir weiterhin alles Gute! Liebe Grüße Petra (gerda.maus@wolke7.net)

  • #13

    Johanna-Beate (Freitag, 13 Juni 2014 17:27)

    Danke für diese so wunderbare Seite, ich werde mir auch ganz schnell dein Buch besorgen, somit wünsche ich allen die hier lesen und betroffen sind alles Gute und weiterhin Mut den diese Seite hat mir wieder Mut gegeben dafür Dankeschön.

    Johanna-Beate Nielsen Hamburg

    eulen53@hotmail.de

  • #12

    der (Sonntag, 13 April 2014 00:04)

    Schöne Seite :)

  • #11

    Florian Scheler (Samstag, 13 April 2013 21:57)

    Liebe Martina,

    vielen Dank für dein Buch. Ich habe mir es gerade gekauft und finde es nach der Hälfte die ich gelesen habe super. Ich selber habe seit ca. 5 Jahren diese Diagnose und fange gerade an, mich damit richtig zu beschäftigen, bzw. auch einen guten Arzt zu suchen. Natürlich mache ich Krankengymnastik und im August geht es auf Kur nach Oberstdorf.
    Für mich ist es sehr schwer, damit umzugehen; aber ich hoffe sehr auf die Kur und vielleicht ein paar kleine "Arschtritte".

    Hier meine Mail Adresse und du kannst mir gern jederzeit schreiben (gerne auch andere Menschen).

    Alles Liebe und Grüße aus dem Allgäu, F. Scheler
    Bin auch Facebook

  • #10

    Helga und Jutta (Donnerstag, 14 Februar 2013 22:08)

    Helga Schittek und Jutta Schütz möchten „herzliche Grüße“ schicken.
    Wir kommen aus dem Saarland (Lebach), wohnen heute aber in anderen Bundesländern.
    Unsere privaten Webseiten:
    http://helga-schittek.weebly.com/ und
    http://www.jutta-schuetz-autorin.de/

    Wenn Interesse besteht, würden wir gerne eure schöne Webseite auf unsere neue Homepage verlinken, die wir gemeinsam angefangen haben zu bestücken:
    http://deutschlands-schoenste-webseiten.jimdo.com/

    Kontakt nehmen Sie bitte auf:
    Jutta Schütz – info.jschuetz@googlemail.com
    oder
    Helga Schittek – helgaschittek@gmx.de

    Wenn ihr uns anschreibt, bitte mit Link zu eurer HP.
    Beste Grüße von Helga und Jutta

  • #9

    Jens Bade (Montag, 17 Dezember 2012 16:16)

    Sehr geehrte liebe M.Gerle!
    Ich bin durch Facebook auf Sie aufmerksam geworden. Aus zweierlei Gründen möchte ich Sie herzlichst im Gästebuch grüßen und viele liebe (bewundernde!) Grüße aus Sachsen da lassen!
    Der 1. Grund warum ich hier schreibe ist, weil ich - wie schon gesagt - meine große Bewunderung für Ihren Umgang mit dieser schmerzhaften Erkrankung (über Jahre schon!) ausdrücken möchte!
    2. Ich habe einen Arbeitskollegen, der sich für diese Krankheit sehr interessiert! Denn seine Tochter leidet auch daran. (Ich bin mir ziemlich sicher, dass er Sie entweder selbst kontaktiert, um einen Erfahrungsaustausch zu suchen bzw. Ihr Buch zu erwerben.)
    Der 3. Grund ist, dass ich Ihnen mein Kompliment für Ihre Stärke und Courage, dies öffentlich in einem Buch zu schreiben, aussprechen möchte!
    Apropos Buch… Auch ich leide an einer chronischen, schlimmen (“extremen“) Krankheit. Einem Hirntumor. Da ich gravierende Mängel im Krankenhaus und sogar in der Notaufnahme (unglaublich!) an die Öffentlichkeit bringen wollte und vor allem ähnlich Betroffenen Mut machen will, schrieb ich auch ein Taschenbuch. "Meine Erlebnisse nach der Gehirnoperation". (Dieses wird übrigens sogar von der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. empfohlen!) http://www.krebsgesellschaft.de/shop_amazon_hirntumor,124538.html
    Nun möchte ich Ihnen weiterhin alles Gute wünschen und dieses Sprüchlein dalassen: "Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft." (Marie von Ebner-Eschenbach) Also lassen Sie uns an Gesundung glauben, ganz tapfer und willensstark weiter kämpfen!
    Alles Gute, eine besinnliche Vorweihnachtszeit und für das spätere eigentliche "Fest der Liebe" wünsche ich Ihnen natürlich auch viele, frohe – mit Lichterglanz in den Augen – gesunde, schöne Stunden im Kreise Ihrer Lieben! LG Jens Bade www.jens-bade.de


  • #8

    Mike Folie (Samstag, 04 August 2012 14:29)

    Hallo, wünsche dir mit dem Buch und vor allem mit deiner Krankheit nur das Beste.

    LG

    Mike

  • #7

    Davina :) (Samstag, 21 Juli 2012 20:27)

    mal ist es lustig.. mal wie in einem horrorfilm.. echt stark dass du das schaffst.. ich hab echt respekt.vor dir und ich bewundere dich extrem .. vor allem weil du trotz allem so wie ich dich kenn ein echt glücklicher, offener und lebendiger mensch bist :) wahnsinn. GEFÄLLT MIR!^^ <3

  • #6

    MARTINA GERLE (Samstag, 07 Juli 2012 18:53)

    Vielen herzlichen Dank ihr Lieben für die vielen positiven Kommentare!!!
    Vor allem an dich liebe Christine-Ruth, auch für das schöne Gedicht.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft dass du auch weiterhin halbwegs schmerzfrei mit deinem Dauergast in dir leben kannst.
    Lass dich nicht unterkriegen- weder vom Bechti noch von deinen Mitmenschen die keine Ahnung haben wie schwer es ist mit dieser chronischen Krankheit zu leben.
    Liebe Grüße an alle hier
    eure Martina

  • #5

    christine-ruth (Samstag, 07 Juli 2012 15:30)

    liebe martina!


    nach nur 2 nächten hatte ich dieses buch durch(obwohl selbst grad im schub oder gerade deshalb,verzweiflung macht sich breit!) einiges läuft wie erwartet bei jedem anders, jedoch habe ich mich zu 50% bei dir wieder erkannt.
    ja geteiltes leid ist halbes leid obwohl man so etwas niemandem wünschen sollte, es ist echt schrecklich...
    du hast dies alles in einer so wunderbar offenen und ehrlichen art und weise rübergebracht, das ich einige male tränen in den augen hatte aber vom lachen, nun tun mir die rippen noch mehr weh :-(
    habe mir immer beim lesen gedacht, wenn dies endl.mal einige meiner mitmenschen lesen könnten/täten ja wie gut könnten sie mich dann wohl verstehen,oder wenigstens annähernd?!
    auch ich verziehe mich wenn es schlimm kommt in meine "behausung", wer mag sich seinen kindern, freunden usw. so präsentieren,ich kenne keinen der es freiwillig tät.
    hab nur wenige mitmenschen gefunden die wirklich für jene zustände offen sind und dies akzeptieren,vorallem kommt hass auf wenn man noch gequält wird mit -> "nun hab dich doch nicht so,komm "wir" gehen bisl weg und dann kommste auf ganz andere gedanken, die schmerzen gehen dann schon weg"
    ... geil oder?
    wo ich grad kaum liegen kann und dann nur auf dem popo die treppe runterkomme,auf allen 4ren wieder hinauf(wohne auf 2 etagen,dazu allein)
    sitzen ist auch ganz beschi..en ein moment zu lang hart gesessen dann ist die hölle in meinem körper los,als hätte man einige bohrer im kreuz...

    genug gejammert,wünsche dir und allen betroffenen das sie wenig bis keine beschwerden haben!!!

    deine seite hier ist echt geil und werde sicherlich hier öfters hineinstolpern ;-)

    ganz liebe grüße
    christine-ruth


    noch ein gedicht welches mir meine klassenlehrerin in ein poesiealbum schrieb, muß so oft an sie denken:


    <><> <><>


    "Kommen auch Stunden, die schwer erscheinen

    halte den Kopf sei nie betrübt,

    nicht zeigen was das Schicksal dir
    gibt.

    Lachen soll das Herz auch bluten

    die andern freuen sich wenn du
    erschlaffst

    es kommen nach den schweren Tagen

    die Guten wenn du fröhlich und
    zufrieden schaffst. "

    <><> <><>

  • #4

    Doro (Samstag, 07 Juli 2012 11:37)

    Hey Martina,

    also deine Seite finde ich einfach nur SPITZE!!! Das Cover des Buches find ich echt super! Sehr passend! Ist dir - wiedermal - sehr gut gelungen :D

    LG

  • #3

    GG (Freitag, 22 Juni 2012 12:47)

    Hallo,

    zum Thema MB könnte das hier eventuell hilfreich sein:
    Morbus Bechterew - Gibt es einen Ausweg? Die Neurokognitive Therapie des Morbus Bechterew
    http://www.bechterew.de/inhalt/morbus-bechterew/neurokognitive-therapie/
    Auf dieser Seite kommen auch Patienten zu Wort.

    Viele Grüße und alles Gute!

  • #2

    Ruf Sonja (Sonntag, 10 Juni 2012 22:30)

    Ich finde es sehr mutig von Martina ihre (Leider wahre) Geschichte zu erzählen. Nicht jedem fällt es unter diesen Umständen so leicht von einer so schweren Krankheit zu erzählen. Ich bin auch eine "Bechti"-Geplagte und würde mein Schicksal nicht in Worte fassen können. Ich wünsche Martine stets die Kraft mit ihrer Krankheit umzugehen, die Schmerzen zu ertragen und den Mut nicht zu verlieren. Ich hoffe ich kann Ihr auf diesem Weg Mut machen, auf jeden Fall als Autorin weiter zu arbeiten.

  • #1

    Andrea (Mittwoch, 06 Juni 2012 07:57)

    guten morgen, auch auf dieses buch bin ich schon ganz gespannt! ich kaufe es, weil´s mich selbst interessiert und weil ich so die autorin, die ihren traum vom schreiben verwirklichte unterstützen kann :o)

Mein Verlag
Mein Verlag